Seminar I/2014: “Bildung braucht Raum” vom 09. – 11. Mai 2014

12 Mär

In etwas weniger als zwei Monaten wird der Arbeitskreis Bildung sein erstes Seminar für das Jahr 2014 im liberalen Herz Deutschlands, der Theodor-Heuss-Akademie, stattfinden. Hier ein Auszug aus dem Seminarkonzept:

„Eine Gesellschaft kann nur so sozial sein, wie sie Bildungschancen für jeden ermöglicht“ (Christian Lindner). Bildung ist immer, Bildung ist überall. Aber ihr müssen auch Möglichkei-ten geboten werden, sich zu entfalten. In diesem Zusammenhang bildet die Schule den zentralen Anknüpfungspunkt. Medien präsentieren uns fast täglich Veränderungen in der „deutschenBildungslandschaft“. Uns interessiert aber die Meinung der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer selbst. Welche Themen haben sie? Es sollte einen Raum geben, in welchem diese konstruktiv und zielführend diskutiert werden können. Bildung ist mehr als bloßer Schulalltag. Gerade aus liberaler Perspektive kommt Eigeninitiative und gesellschaftlichem Engagement eine wichtige Rolle zu. Damit Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer diesem Ideal Ausdruck verleihen können, muss Ihnen auch ein entsprechender Freiraum geboten werden. Durch eine Anleitung, die durch vielfältige Ideen und aus unterschiedlichen Perspektiven entstanden ist, können bundesweit Schulen dazu inspiriert werden, sich aktiv in das Bildungsgeschehen einzubringen. Schule ist einer der zentralen Orte von Persön-lichkeitsgenerierung. Hier besteht die Möglichkeit, direkt zu agieren und Chancen aufzuzeigen. Dieses Seminar hat sich zur Aufgabe gemacht, ein Konzept zu erstellen, welches aufzeigt wie sich Bildungsräume im Sinne einer Möglichkeit des Austauschs und des miteinander Diskutierens gestalten lassen, die in Schulen umgesetzt werden können und zur Eigeninitiative anleiten. Das soll durch kreative Ideengenerierung geschehen und durch Beiträge aus der Praxis bereichert werden.

Unter folgendem Link kann das Programm eingesehen und sich für das Seminar angemeldet werden: http://bit.ly/1gb7aWt

Wir freuen uns über viele Anmeldungen und Interesse an unserem Seminar, bei Fragen stehen wir Euch immer gerne zu Verfügung!

Bericht zur Einführungsveranstaltung II/2013 in Potsdam

20 Nov

Auf dem Einführungswochenende stellte sich der Arbeitskreis Bildung den neuen StipendiatInnen vor. Nach dem allseits bekannten Running Dinner, das dieses Mal mehr ein Running Lunch war sowie dem anschließenden Markt der Möglichkeiten, diskutierten wir in einer interessierten Runde das Thema Bildung im 21. Jahrhundert. Grundlage der Diskussion war die Pinnwand des Arbeitskreises, an welcher während des Runnings mit den verschiedenen Gruppen Begriffe und Ideen zum Thema Bildung gesammelt wurden. Immer wieder ist es erstaunlich, wie viele Assoziationen und Themenfelder es dazu gibt! …

Der Arbeitskreis Bildung möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich für die rege Teilnahme und bereichernden Diskussionen bedanken! Wir hoffen sehr, dass ihr euch mittlerweile in der Stiftung eingelebt habt und die vielen Möglichkeiten nutzen könnt, welche euch die Stiftung bietet.

Über Aktivitäten und Veranstaltungen des Arbeitskreises Bildung könnt ihr euch ab sofort auch über das neue StipNet informieren. Einfach einloggen, dem Arbeitskreis Bildung beitreten und ab dafür! Wir freuen uns über jeden Input!Image

Bildungskonferenz “Geistfragen und Geldfragen” am 22.11.2013 in Hamburg

12 Nov

An dieser Stelle sei noch einmal kurz auf die anstehende Bildungskonferenz, organisiert von den Arbeitskreisen Wirtschaft&Soziales und Bildung, hingewiesen, die übernächsten Freitag in Hamburg stattfinden wird.

Folgend ein kurzer Programmabriss der Veranstaltung:

“Wenn es um die Zukunft geht, wird immer wieder auf die herausragende Bedeutung von Bildung hingewiesen. Die Konferenz „Geistfragen und Geldfragen. Kontroversen zum Thema Bildung“ will dieser gesellschaftlichen Bedeutung Tribut zollen und wird sich mit zwei grundlegenden Aspekten von Bildung beschäftigen: mit ihrer Finanzierung und einem nötigen Pluralismus, der allein Chancengerechtigkeit garantieren kann. Schul- und Hochschulbildung stehen dabei gleichermaßen – auch in ihrer wechselseitigen Abhängigkeit – im Fokus. Bezüglich der Finanzierung fragen wir danach, wie Bildung fair, nachhaltig und effektiv gesichert werden kann. Mit Blick auf den Pluralismus hinterfragen wir Instrumente staatlicher Bildungspolitik und widmen uns dem Phänomen einer zunehmenden Vereinheitlichung und Egalisierung in der Bildungslandschaft. Dabei werden sowohl Reformvorschläge zur Diskussion stehen als auch ein besonderes Augenmerk auf die Frage ihrer politischen Durchsetzbarkeit gerichtet werden.”

Das komplette Programm lässt sich unter folgendem Link abrufen, anmelden kann man sich hier.

Seminar “Identität und Nationalität” vom 06. bis 08. September in Gummersbach

20 Jul

Seit gestern steht das Programm für unser Seminar “Identität und Nationalität – Die Staatsbürgerschaft im Zeichen von Globalisierung und Migration”. Dieses wird vom 06. bis 08. September 2013 in der Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach stattfinden. Hier könnt ihr das komplette Programm einsehen.

Anmelden könnt ihr Euch unter folgendem Link. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer und Teilnehmerinnen!

Ausblick: Seminar zur doppelten Staatsbürgerschaft vom 6. bis 8. September in Gummersbach

24 Jun

Die Idee des liberalen Rechtsstaats ist auf die Weltoffenheit angelegt, auf die Entwicklung eines internationalen Austauschs, an deren Ende eine Weltzivilisation steht. Die Funktion der Staatsangehörigkeit hat sich im Laufe der Zeit geändert. Die Vereinten Nationen haben das Recht auf Staatsangehörigkeit sogar zu einem Menschenrecht deklariert. Die liberale Politik macht sich seit langem dafür stark, dass Mehrstaatsangehörigkeit in Deutschland durchgesetzt wird. Die doppelte Staatsangehörigkeit ist ein Thema, das viele Emotionen weckt. Und mit dem in den vergangenen Jahren immer wieder Bundes- und Landes- Wahlkämpfe befeuert wurden. Es kreist um die Frage: Soll vor allem jungen Menschen mit Migrationshintergrund, die hier geboren sind, die doppelte Staatsbürgerschaft ermöglicht werden? Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist dafür, doch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und führende Unionspolitiker lehnen das aus ideologischen Gründen ab.
In dem Seminar “Doppelte Staatsangehörigkeit – Chancen, Risiken und Nebenwirkungen” werden wir uns mit diesen und weiteren Umständen befassen: Was sind Vor- und Nachteile einer doppelten Staatsbürgerschaft? Wie verhält sich die rechtliche Grundlage dazu? Welchen Einfluss hat sie durch ihr Nicht-Vorhandensein oder Vorhandensein auf eine individuelle Identiätsbildung? Welchen pragmatischen Stellenwert hat eine doppelte Staatsbürgerschaft in der Wirtschaft?

Mehr Informationen findet Ihr in Kürze hier auf unserem Blog sowie auf Facebook

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.